Direkt zum Inhalt

Als sich 1900 der damals noch „Verband west- und süddeutscher Vereine für römisch-germanische Alterthumsforschung“ genannte Verein gründete, hatte er sich bereits zum Ziel gesetzt die regionalen Institutionen zu fördern und ihre Interessen gegenüber Behörden zu vertreten. Zudem sollte die gemeinsame wissenschaftliche Zusammenarbeit vom Verband koordiniert werden.

In den über 100 vergangenen Jahren blieben die Werte dieser erstformulierten Satzung bestehen, auch wenn sich der Verband 1996 als West- und Süddeutscher Verband für Altertumsforschung e.V. – gemeinnütziger Verein – eintragen ließ und mehrmals die Satzung Veränderungen erfuhr.

Mit der letzten Satzungsänderung 2007 trägt der Verein der Entwicklung in den letzten Jahren Rechnung, dass nicht mehr alle ArchäologInnen in Institutionen Arbeit finden, und manche Vereine auch aus Geldmangel oder aufgrund von Umstrukturierungen in Behörden die Mitgliedschaft aufgeben mussten.

Ebenso ist es uns ein Anliegen, den aus dem Berufsleben ausgeschiedenen ArchäologInnen und AltertumsforscherInnen weiterhin eine Zugehörigkeit durch eigene Mitgliedschaft zu ermöglichen.

Die Mitgliederversammlung vom 17.05.2007 hat die Änderung der Satzung in § 3 (Mitgliedschaft) beschlossen.

Satzung (pdf)